Die Mannschaft aus Istanbul, hier mit Tibor Pleiß in Aktion, führte zwischenzeitlich mit 16 Punkten Vorsprung, das reichte am Ende aber nicht. Foto: Anadolu Efes SK

Anadolu Efes verlor in der 20. Woche der Turkish Airlines Europa League sein Heimspiel gegen die Basketballer des FC Bayern München. Die Qualifikation für die Play-offs wird diese Saison nicht leicht.

Am Freitag gewann der Bundesligist bei Titelverteidiger Anadolu Efes Istanbul dank eines starken vierten Viertels mit 89:81 (36:40). Im 20. Saisonspiel im Europapokal fuhr die Mannschaft von Andrea Trinchieri ihren achten Erfolg ein, bleibt aber auf dem 14. Tabellenplatz. Zuletzt hatte sich München am 23. November vergangenen Jahres auswärts durchgesetzt. Anadolu belegt den 9. Platz. Nur die ersten acht Teams schaffen es in die Play-offs.

Die Münchener waren von Beginn an engagiert beim Rebound, dank eines 9:0-Laufs Ende des ersten Viertels führten sie nach zehn Minuten mit 24:21. Dann verloren die Bayern ihren Rhythmus und blieben fünf Minuten lang ohne Punkte. So lagen die Gäste zur Pause mit 36:40 zurück, obwohl sie das Istanbuler Star-Trio Vassilije Micic, Shane Larkin und Will Clyburn bis dahin gut im Griff hatte.

Anadolu verspielt Riesenvorsprung

Dafür machte Elijah Bryant (13 Punkte) der Münchener Verteidigung Probleme, Anadolu setzte sich nach einem 11:0-Lauf auf 57:41 ab. In dieser Phase spielten auch Micic und Larkin stark auf. Die Bayern kamen aber zurück und verkürzten ihren Rückstand vor dem Schlussabschnitt auf fünf Zähler. Dort liefen die Gäste von außen heiß, innerhalb von zwei Minuten trafen die Münchener jeden ihrer fünf Dreier und gingen mit 83:77 in Führung. Durch einen 10:0-Lauf in der Schlussphase setzte sich der ehemalige deutsche Meister entscheidend ab, das brach dem Team von Ergin Ataman, das bereits das Hinspiel in München verloren hatte, das Genick.

Othello Hunter stach bei den Bayern mit 18 Punkten und vier erfolgreichen Dreiern heraus. Bei Istanbul erzielte der deutsche Profi Tibor Pleiß in seinem 300. Einsatz in der Euroleague elf Zähler. Der letztjährige MVP Micic kam auf deren 15.

Fenerbahçe Beko, ein weiterer Vertreter aus der Türkei in der Euroleague, gewann hingegen seine Partie am Donnerstag. Gegen die AS Monaco gab es in Istanbul einen knappen 98:94-Sieg nach Verlängerung. Damit verteidigte die Mannschaft ihren dritten Platz in der Tabelle.

dpa/dtj