- Anzeige -

Knapp sieben Jahre nachdem sie ihre Tochter zum Heiraten in die Türkei verschleppt haben sollen, müssen sich die Eltern und ein Onkel vor Gericht verantworten. Die drei Verwandten der jungen Frau aus Hessen stehen unter anderem wegen Geiselnahme vor dem Landgericht Stuttgart. 2011 soll der Onkel die damals 22-Jährige in Stuttgart mit einer Substanz in ihrem Eiskaffee betäubt haben. Als sie aufwachte, befand sich das Auto laut Anklage schon in Bulgarien. Die junge Frau wurde in der Türkei im Haus ihrer Großmutter festgehalten und später gegen ihren Willen verheiratet (Az.: 5 KLs 27 Js 59935/15).

Hintergrund der Tat soll sein, dass die Familie den Freund und den westlichen Lebenswandel der Frau strikt ablehnte. Erst floh sie von der Familie nach Stuttgart, 2013 gelang ihr dann auch die Flucht aus der Türkei zurück. Auch die jeweils 52 Jahre alten Eltern und der 45 Jahre alte Onkel leben wieder in Hessen. Die heute 28-Jährige lebe an einem gesicherten Ort, der nicht genannt werden solle, erklärte ihre Verteidigerin. Eltern und Onkel sind nicht in Haft, ihnen droht aber eine Haftstrafe.

- Anzeige -