Hertha-Manager Michael Preetz mit seinem Neuzugang Tolga Cigerci, der auf Leihbasis vom VFL Wolfsburg kommt.

Ciğerci, bisher nur Reservist unter VfL-Trainer Dieter Hecking, wechselt für eine Saison auf Leihbasis in die Hauptstadt und erhofft sich bei den Berlinern mehr Spielpraxis als zuletzt bei den Niedersachsen. Der 21-jährige Mittelfeldspieler war bereits in der letzten Saison in ein Leihgeschäft verwickelt und stand bis zum 31. Juni noch bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag, wo er in 19 Pflichtspielen für die „Fohlen“ auflief.

Gladbach-Coach Lucien Favre gab dem talentierten Deutsch-Türken genügend Spielpraxis und testete ihn sowohl im defensiven als auch im offensiven Mittelfeld. Sogar auf den Flügeln durfte sich der vielseitige Mittelfeldakteur probieren. Doch Ciğerci fehlte die Konstanz und konnte die in ihn gesteckten Erwartungen nicht erfüllen. Sein einziges Tor erzielte er beim Europa-League-Auswärtsspiel gegen Fenerbahçe Istanbul (3:0).

Dennoch wird Ciğerci aus der letzten Saison viel mitgenommen haben, da er in den Europapokal-Spielen gegen Vereine wie Dynamo Kiew, Fenerbahce und Lazio Rom zum Einsatz kam. Für einen langfristigen Vertrag in Gladbach reichte es jedoch nicht. Die Borussia zog die Kaufoption nicht. So kehrte Ciğerci zu seinem ursprünglichen Arbeitgeber VfL Wolfsburg zurück, wo ihm 2010 der Sprung von der Jugend in den Profi-Kader gelungen war.

Warten auf das Debüt im Trikot mit dem Halbmond

Hier feierte er 2011 mit der U19 die Deutsche Meisterschaft und weckte so das Interesse der deutschen Junioren-Nationalmannschaften, für die er insgesamt acht Länderspiele bestritt und ein Tor erzielte. Zu Beginn der letzten Saison entschloss sich Ciğerci, künftig für die türkische Nationalelf aufzulaufen. Für die Türkei zu spielen sei für ihn „eine Herzensangelegenheit“. Bis heute wartet er aber vergeblich auf einen Anruf des türkischen Nationaltrainers.

Ciğerci, der am 28. November 2010 mit den „Wölfen“ beim Auswärtsspiel in Köln sein Bundesliga-Debüt feierte, hofft in Berlin auf seinen Durchbruch, wo er möglicherweise am Saisonende mit einem langfristigen Kontrakt ausgestattet werden könnte. Avanciert der im niedersächsischen Nordenham geborene Mittelfeldmann zum Leistungsträger der Hertha, könnte es auch mit seinem langersehnten Länderspieldebüt für die Türkei klappen.

In Berlin soll Ciğerci zusammen mit Skjelbred, der vom Hamburger SV ausgeliehen wurde, den langfristigen Ausfall von Alexander Baumjohann kompensieren. Baumjohann zog sich am Wochenende in Wolfsburg (0:2) einen Kreuzbandriss zu und muss nun mindestens sechs Monate pausieren. Ciğerci wird in Berlin die Rückennummer 17 tragen.