Die Russin Tatjana Teylis hat nach eigenen Angaben für 225 Dollar einen elf-tägigen Türkei-Urlaub gemacht. In dieser Zeit habe sie auch „die Hälfte der Türkei“ gesehen.

Die im zentralrussischen Jaroslawl wohnhafte Teylis schwärmte vom Land am Bosporus. Gegenüber russischen Medien gab sie an, dass sie für 6.000 Rubel die günstigste Türkei-Tour gebucht habe. „Im Hotel gab es nur Frühstück. Ich übernachtete dort zwei Tage, an den übrigen Tagen war ich unterwegs. Ich habe viel von der Türkei gesehen“, sagte die Russin.

Ganz besonders gefallen hätten ihr Kemer und die Wälder in den Bergen. Sie hatte auch einige Empfehlungen für Türkei-Touristen parat: „In der Türkei sollte man viel Obst und Gemüse essen, da keine Pestizide eingesetzt werden. Nicht entgehen lassen sollte man sich auch den İskender-Döner“. Es lohne sich ungemein, sich die Dörfer und Städte anzusehen. Dort könne man die „wahre“ türkische Kultur kennen lernen.

Die Türkei ist ein beliebtes Reiseziel von Russen. Wer seine Speisekarte abends im Restaurant mit kyrillischen Buchstaben lesen will, ist in Antalya und den dutzenden kleinen Touristenorten in der Umgebung bestens aufgehoben. Die russische Klientel hat eine besondere Bedeutung für die Region. Sie bevorzugt in der Regel höherwertige Hotels. Die Mehrheit der 270 5-Sterne-Hotels in der Provinz Antalya lebt von den Gästen aus Städten wie Moskau, Donezk oder St. Petersburg.