Neben den leicht gestiegenen Arbeitslosenzahlen in der Türkei bereitet auch das Haushaltsloch Finanzminister Mehmet Şimşek Sorgen. Im Mai hatte der türkische Fiskus 1,6 Milliarden TL mehr ausgegeben als eingenommen. Für den Zeitraum Januar bis Mai wuchs das Loch auf 2,4 Milliarden TL an. Im Mai 2014 hatte die Türkei noch einen Überschuss von 1,5 Milliarden TL verzeichnet. Dennoch hatte es in den ersten 5 Monaten des vergangenen Jahres ein Minus von insgesamt 2,8 Milliarden TL gegeben.

Şimşek bleibt dennoch zuversichtlich. Für das Gesamtjahr 2015 sei ein Haushaltsdefizit von 21 Milliarden TL geplant und 2,8 Milliarden seien nur 11,5 Prozent davon, ließ der Minister mitteilen. Die Ziele würden trotz globaler Krisen und Wirtschaftsprobleme weiterhin eingehalten werden.

Auch in Zukunft werde das Finanzministerium Haushaltsdisziplin wahren, sagte Şimşek.