Die türkische Tourismusbranche hat in den ersten vier Monaten negative Zahlen verzeichnet. Nach einem Bericht der Zeitung „Milliyet“ unter Berufung auf die Tourismusbehörde und die Flughafenbetreiber von Antalya und Gazipaşa kamen von Januar bis April 1.222.720 Touristen in die Region – ein Rückgang von 11 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Damals lag die Zahl noch bei 1.378.192.

Rückgang gab es vor allem bei den Touristen aus Russland (-39,8 Prozent), den Niederlanden (-26 Prozent) und dem Iran (-22 Prozent). Positiv sind dagegen die Zahlen von deutschen Touristen. Hier stieg die Zahl der Besucher um 5,7 Prozent auf 490.000.

Gerade jetzt aber könnte es für ausländische Touristen interessant sein, ihren Sommerurlaub in der Türkei zu verbringen. Der starke Euro und der starke Dollar gegenüber der schwächelnden Türkischen Lira (TL) könnten sich für europäische Touristen als Faustpfand für einen Schnäppchenurlaub erweisen– vor allem beim Einkauf etwa in den zahlreichen Outlets.