Erdogan G20 Gipfel 2020 Corona Impfstoff
22.11.2020, Türkei, Istanbul: Recep Tayyip Erdoğan (M), Präsident der Türkei, spricht in der Residenz Vahdettin-Pavillon bei einer Videokonferenz im Rahmen des virtuellen G20-Gipfels zu Staats- und Regierungschefs der führenden Wirtschaftsnationen. Der G20-Gipfel findet unter dem Vorsitz Saudi-Arabiens statt. Foto: -/Turkish Presidency/AP/dpa

Die Türkei arbeitet derzeit an der Entwicklung von 16 unterschiedlichen Impfstoffen. Einer davon werde bereits an Probanden getestet. Bei einem Erfolg will Präsident Erdoğan den Corona-Impfstoff der „ganzen Menschheit“ zur Verfügung stellen.

Recep Tayyip Erdoğan will mögliche Coronavirus-Arzneimittel aus türkischer Herstellung der „ganzen Menschheit“ zur Verfügung stellen. Das sagte der türkische Staatspräsident auf dem G20-Gipfel am vergangenen Donnerstag. Der Gipfel unter dem Vorsitz Saudi-Arabiens fand in diesem Jahr aufgrund der Pandemie online statt. Wie der Präsident erklärte, arbeite die Türkei derzeit an 16 unterschiedlichen Impfstoffen. Einer davon werde bereits an Freiwilligen getestet.

Erdoğan kritisierte in seiner Rede die Haltung der Industriestaaten: „Die Coronavirus-Pandemie kann nur durch Kooperation und Solidarität bekämpft werden. In dieser Zeit haben allen voran die Industriestaaten in Sachen Hilfsbereitschaft und Solidarität leider keine gute Figur abgegeben. Wirtschaftlich schwache Länder wurden im Stich gelassen.“ Die Türkei habe aber 156 Länder und neun internationale Hilfsorganisationen unterstützt.

G20-Länder für gerechte Verteilung von Impfstoffen

Die Gruppe der großen Industrienationen (G20) machte auf dem Gipfel auf die gerechte Verteilung der Arzneimittel aufmerksam. Die Bemühungen für eine gerechte Verteilung der Impfstoffe werde voll unterstützt. In der Abschlusserklärung hieß es: „Wir sind entschlossen, weiterhin alle verfügbaren politischen Instrumente einzusetzen (…) um das Leben, die Jobs und die Einkommen der Menschen zu schützen.“

dpa/dtj

****

Lesen Sie hier auch die Geschichte von Özlem Türeci und Uğur Şahin, die als erste Forscher weltweit einen aussichtsreichen Corona-Impfstoffkandidaten entwickelten.