Das Rektorat der Kocaeli Universität in der Türkei hat gegen 27 Studenten, die am Protest für Berkin Elvan beteiligt waren, Ermittlungen aufgenommen.

Auf dem Campus „Umuttepe“ der Universität Kocaeli protestierten Studenten kürzlich für den im vergangenen Monat verstorbenen Berkin Elvan. Bei diesen Protesten kam es zu Ausschreitungen zwischen Studenten und den Sicherheitsbehörden. Das Rektorat hat nun anhand der Videoaufnahmen des Protestes 27 Studenten identifizieren können, gegen die sie eine universitätsinterne Ermittlung eröffnet hat.

Diese Entscheidung stieß auf dem Campus auf wenig Gegenliebe. Knapp 200 Studenten versammelten sich, um gegen die Ermittlungen zu protestieren. Dabei blieb es weitgehend friedlich.

Die Studentin Irem Özdemir verlas während der Proteste eine Pressemitteilung: „Die Proteste, die im Gezi Park begannen und später auf weite Teile des Landes übergingen, haben acht Todesopfer gefordert, die der Mörderstaat zu verantworten hat. Einer dieser acht Menschen war der mit einer Gaspatrone am Kopf getroffene Berkin Elvan, der nach 259 Tagen in Koma gestorben ist. Wir hatten uns für Berkin versammelt, um an ihn zu erinnern. Leider sind wir mit dem Widerstand der Polizeibehörden konfrontiert worden. Nachdem die Einsatztruppe der Polizei kam, wurden viele Studenten verletzt und unter Tritten der Polizei festgenommen.“

Nach Verlesung der Pressemitteilung lösten die Studenten die Protestversammlung wieder auf.

Bereits in den Tagen nach dem Tod Elvans war es in der Türkei landesweit zu mehreren Demonstrationen gekommen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.