Der Kapitän des türkischen Erstligisten Fenerbahçe Istanbul ist auf einer Autofähre mit Fans des Konkurrenzvereins und Lokalrivalen Beşiktaş aneinandergeraten. Kapitän Emre Belözoğlu und ein Freund, der ehemalige Galatasaray-Fußballer Orhan Ak, seien am Donnerstagmittag zunächst von Beşiktaş-Fans verbal attackiert worden, berichtete die Nachrichtenagentur Doğan. Daraufhin habe Ak eine Waffe gezogen und auf die Beşiktaş-Fans gerichtet.

Einer der Beşiktaş-Fans habe im Gegenzug das hintere Autolicht des Fenerbahçe-Stars demoliert, wie Doğan weiter berichtete. Sicherheitskräfte hätten den Streit schließlich beendet. Beide Seiten hätten angegeben, juristische Schritte einleiten zu wollen.

Über Twitter teilte einer der Fans im Anschluss mit: „Wir haben Emre Belözoğlu verprügelt, fahren zum Spiel gegen Akhisar und bereuen nichts“. Türkische Medien berichteten, dass dieser Tweet ihm den Job gekostet habe, da sein Arbeitgeber ein Anhänger von Fenerbahçe sei.

Die Fähre sei von dem östlich von Istanbul gelegenen Ort Eskihisar nach Yalova gefahren. Belözoğlu und Ak waren dem Vernehmen auf dem Weg zu einer Beerdigung in Bursa. Die Auseinandersetzung ereignete sich nur wenige Stunden vor dem Spiel zwischen Beşiktaş und Akhisar, die beide am Donnerstagabend um Punkte in der Süper Lig kämpfen.

Sowohl Fenerbahçe als auch Beşiktaş haben zuletzt im Endspurt um die Meisterschaft federn lassen. Aktuell liegt Galatasaray an der Tabellenspitze. Kommende Woche kommt es wohl zum alles entscheidenden Spiel zwischen Galatasaray und Beşiktaş.

Die Klubführung von Fenerbahçe verurteilte den Angriff auf ihren Kapitän und sprach von „Fußball-Terroristen“. Es sei nicht das erste Mal, dass der Klub in dieser Saison zur Zielscheibe eines Angriffs werde. Kürzlich war der Mannschaftsbus des Vereins von Unbekannten attackiert worden. (dtj/dpa)