Das Statistische Institut der Türkei TÜIK (Türkiye İstatistik Kurumu) hat die Zahlen zu Eheschließungen und Scheidungen für das Jahr 2015 veröffentlicht. Demzufolge bevorzugten die Türken bei Ehefrauen ausländischer Staatsangehörigkeit Syrerinnen, bei Ehemännern kommen deutsche Staatsbürger an erster Stelle. Im vergangenen Jahr gab es 18.814 Eheschließungen zwischen männlichen Türken und ausländischen Frauen. Davon waren 3.566 (19 Prozent) Syrerinnen, gefolgt von Deutschen (2.695) und Aserbaidschanerinnen (1.653).

Hingegen haben nur 3.566 Türkinnen einen Mann ausländischer Staatsangehörigkeit geheiratet. 1.368 von ihnen haben sich mit einem Mann deutscher Staatsangehörigkeit trauen lassen, was einen prozentualen Anteil von 38,4% entspricht. Auf sie folgten Österreicher (282) und Syrer (241). Wie viele der Ehepartner mit einem deutschen oder österreichischen Pass türkische Wurzeln haben, geht aus der Statistik jedoch nicht hervor. Die Zahl der Eheschließungen insgesamt betrug im vergangenen Jahr 602.982, die der Scheidungen 131.830. Am höchsten lag die Scheidungsrate in Izmir an der Westküste.