Tuerkisches Militär
EPA/SEDAT SUNA

Die Türkei wird ihr Verteidigungsbudget im kommenden Jahr um 40 Prozent erhöhen. Das Budget steige damit auf 40,4 Milliarden türkische Lira (rund 9,6 Milliarden Euro), berichtete die Zeitung «Hürriyet» unter Berufung auf die Finanzpläne der islamisch-konservativen Regierung. Um zusätzliche Sicherheits- und Verteidigungsprojekte zu finanzieren, werden Steuererhöhungen erwartet.

Die türkischen Streitkräfte sind unter anderem im Norden Syriens aktiv. Das Militär führt zudem regelmäßig Operationen gegen die Terrororganisation PKK in der Südosttürkei durch und fliegt unter anderem Luftangriffe im Nordirak. Seit dem Scheitern eines Waffenstillstands im Sommer 2015 ist der Konflikt zwischen türkischer Regierung und PKK wieder voll entbrannt.

Erst kürzlich hatten sich Ankara und Moskau zudem auf einen Deal geeinigt, der den Verkauf des russischen S-400-Luftabwehrsystems an die Türkei regelt. Die Lieferung des S-400-Systems soll nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu aber erst frühestens in zwei Jahren beginnen.

Anzeige:

dpa