Kupfererz in Kastamonu gefunden. Ein Mann in einer Kupfermine in Serbien - reuters

Die Entdeckung der bis dato größten Kupferreserven der Türkei erfolgte nach fünf Jahren Forschungstätigkeit seitens der Generaldirektion für Mineralforschung und Exploration (MTA). In etwa eine Milliarde Tonnen von Kupfer können dem Land zusätzliche 20 bis 30 Milliarden Dollar an Erträgen bescheren.

Bei einem ähnlichen Projekt im Juni hatte die türkische Firma Eti Bakır A.Ş. in den tiefsten Bohrlöchern und Schächten im Küre-Bezirk der türkischen Schwarzmeer-Provinz Kastamonu gebohrt und dort 25 Millionen Tonnen Kupfers von hohem Erzgehalt gefunden.

Außerdem verfügt die Türkei bei Borverbindungen über rund zwei Drittel der weltweiten Reserven. Auf Bor basierende Chemikalien kommen in verschiedenen Industriebranchen zum Einsatz. Aufgrund ihrer chemischen Eigenschaften wird die ökonomisch wichtigste Verbindung Borax vor allem bei der Herstellung von Isolationsstoffen und Bleichmitteln verwendet.

Die staatliche Firma Eti Maden arbeitet in der Türkei derzeit an der Kapazitätsgrenze. Das Produktionsvolumen soll sich bis 2015 insgesamt auf rund 3 Millionen Tonnen erhöhen.