2023 soll eine erste türkische Rakete mit Hilfe internationaler Kooperation auf dem Mond landen. Das Foto zeigt einen ersten Test eines Hybridmotors. Foto: TUA

Im Rahmen einer angestrebten Mission zum Mond hat die Türkei den Motor einer Rakete getestet.

Der Versuch sei erfolgreich verlaufen, sagte Technologieminister Mustafa Varank am Sonntag. Es handle sich um einen Hybridmotor, der in Zukunft bei einer Mondmission eingesetzt werden soll. Zudem sei die Zündung einer weiteren Rakete ebenfalls erfolgreich getestet worden.

Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu wurde der Test im westtürkischen Sile durchgeführt, ein weiterer ist nach Angaben des Ministers im Mai im Schwarzmeerort Sinop geplant.

Die Türkei will im Jahr 2023 ein eigenes Raumfahrzeug zum Mond schicken. Im Februar hatte Präsident Recep Tayyip Erdoğan dazu ein Weltraumprogramm präsentiert, das angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Lage des Landes auch auf Kritik stieß.

dpa/dtj