Der türkische Verbraucher-Vertrauensindex (Tüketici Güven Endeksi) ist im März von 68,08 (Februar) auf 64,39 Punkte gesunken. Das ist der niedrigste Stand seit Januar 2010.

Der Index wird vom türkischen Statistikamt TÜIK (Türkiye Istatistik Kurumu) gemeinsam mit der türkischen Zentralbank TCMB (Türkiye Cumhuriyet Merkez Bankası) berechnet. Der Index kann zwischen 0 und 200 Punkten liegen. Liegt dieser über 100 Punkten, so gilt die Stimmung der Verbraucher in der Türkei als gut. Liegt er unter dieser Marke, so gilt die Verbraucherstimmung als getrübt.

Zuletzt hatte die Zentralbank den Leitzins bei 7,5 Prozent belassen. Eine Zinssenkung ist angesichts der Inflation nicht möglich. Zudem ist der Dollar im Gegensatz zur türkische Lira TL sehr stark. Das Land muss einen Großteil seines Erdöls und Erdgases sowie viele Rohstoffe aus dem Ausland beziehen und mit Dollar bezahlen. Die bisherigen Maßnahmen konnten noch keine Kehrtwende bringen, auch wenn ein Spitzentreffen zwischen Präsident Erdoğan und Zentralbankchef Başçı kurzzeitig eine Stabilisierung brachte.

Momentan liegt der Dollarkurs bei rund 2,56 TL. Eine nachhaltige Trendwende auch bei der Verbraucherstimmung ist derzeit nicht absehbar.