Als Reaktion auf die Verabschiedung der umstrittenen Armenien-Resolution hat die Türkei ihren Botschafter aus Deutschland abgezogen. Botschafter Hüseyin Avnı Karslıoğlu werde noch am Donnerstagnachmittag von Berlin aus nach Ankara fliegen, wie mehrere Medien übereinstimmend berichten. Der 1956 im türkischen Yozgat geborene Politikwissenschaftler Karslıoğlu  ist seit Januar 2012 türkischer Botschafter in Deutschland. Ob es sich nur um einen vorübergehenden Abzug zu Beratungen handelt, ist noch nicht bekannt. Darüber hinaus will das türkische Parlament eine gemeinsame Deklaration von AKP, CHP und MHP die Resolution des Bundestages verurteilen.

Der türkische Regierungssprecher Numan Kurtulmuş sagte, dass die Resolution für die Türkei „keine Gültigkeit“ habe: „Es ist ein historischer Fehler, dass das deutsche Parlament einige verzerrte und haltlose Behauptungen als Völkermord einstuft. Das ist keine Entscheidung, die der deutsch-türkischen Freundschaft würdig ist.“

Am Mittag hatte das deutsche Parlament die Resolution „Erinnerung und Gedenken an den Völkermord an den Armeniern und anderen christlichen Minderheiten in den Jahren 1915 und 1916“ verabschiedet. Dem waren Widerspruch und Proteste aus der Türkei und von Deutschtürken vorausgegangen.