Der türkische Automobilsektor ist auf Wachstumskurs. Bei einem Empfang zum 40. Jahrestag der Interessenvertretung „Otomotiv Sanayii Derneği“ (Automobil-Industrie-Verband) haben die Unternehmer an ihre Gründungszeit und an die späteren Erfolge erinnert. „Lag die Produktion in der 1970er Jahren noch im vierstelligen Bereich, liegt die Kapazität heute bei 1,75 Millionen“, so Kudret Önen, Vorstandsvorsitzender des Verbandes.

Ähnliche Verkaufsstreigerungen sind auch bei den Gebrauchtwagen zu verzeichnen. So hat etwa die „Borusan Oto“ im vergangenen Jahr 4.352 Gebrauchtwagen verkauft – ein Jahr zuvor waren es noch 2.300. Das Unternehmen verfügt über elf Verkaufsstellen im Land. Das Unternehmen hat sich auf die Marken BMW, Land Rover, Mini und Jaguar spezialisiert. Die Kunden des Händlers bekommen zudem eine 24-monatige Garantie auf ihren Wagen, was sich in den positiven Verkaufszahlen wiederspiegelt. In den ersten drei Monaten des Jahres konnte Borusan Oto schon 1.500 Autos verkaufen. Bis zum Jahresende werden 6.000 verkaufte Autos angepeilt.

Der Chef des Unternehmens, Uğur Sakarya, gibt bekannt, dass seine Autos hauptsächlich von Unternehmen bevorzugt werden. „Wir verkaufen die Fahrzeuge von Autovermietungen, Test- und Demofahrzeuge“, so Sakarya. Der teuerste Wagen, der in den ersten beiden Monaten verkauft wurde, war ein Range Rover für 485.000 TL (ca. 171.000 Euro).