Archivfoto: Yunus Mallı wechselt vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg mit sofortiger Wirkung zum türkischen Pokalsieger Trabzonspor. Foto: Swen Pförtner/dpa

Das Missverständnis hat ein Ende: Yunus Mallı verlässt Wolfsburg und wechselt zu Trabzonspor. Im Gegenzug tritt ein türkisches Top-Talent den Weg nach Deutschland an, allerdings erst zur neuen Saison.

Yunus Mallı wechselt vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg mit sofortiger Wirkung zum türkischen Pokalsieger Trabzonspor. Das teilte der Club aus Niedersachsen am Sonntag im Anschluss an den 3:0-Erfolg gegen den SC Freiburg mit. Der 28-jährige türkische Nationalspieler war im Januar 2017 vom 1. FSV Mainz 05 nach Wolfsburg gekommen und in der Rückrunde der vorigen Saison an den 1. Union Berlin ausgeliehen gewesen. Bei Trabzonspor, aktuell Tabellenfünfter der Süper Lig, bekommt Mallı einen Vertrag bis 2023. Der Mittelfeldspieler galt einst als vielversprechendes Talent, konnte die in ihn gesetzten Hoffnungen und Erwartungen aber außer zu seinen Mainzer Zeiten nie erfüllen. Wolfsburg-Trainer Oliver Glasner machte ihm zuletzt klar, dass er andere Spieler vor ihm sehe und nicht mehr mit ihm plane.

Frankfurt schnappt sich Akman

Eintracht Frankfurt hat derweil das Rennen um das türkische Toptalent Ali Akman gewonnen. „Der 18-Jährige hat einen ab dem 1. Juli 2021 gültigen Vertrag bis zum 30. Juni 2025 unterschrieben und wechselt im Sommer ablösefrei von Bursaspor an den Main“ schrieben die Frankfurter auf Twitter. Auch internationale Top-Klubs wie Chelsea, Arsenal und RB Salzburg waren zuletzt hinter dem Sturmjuwel her. Für Bursa, das letztes Jahr überraschend aus der Süper Lig abgestiegen war, schoss Akman in dieser Saison in 18 Spielen bislang 10 Tore in der zweithöchsten türkischen Liga. 

dtj/dpa