Der mutmaßliche Schläger im Fall Tuğçe Albayrak bleibt in Untersuchungshaft. Beim heutigen Termin vor dem Landgericht Darmstadt hätten die Verteidiger des 18 Jahre alten Sanel M. den Haftprüfungsantrag zurückgenommen, teilte das Gericht mit. Eine Entscheidung darüber sei deshalb nicht mehr erforderlich gewesen. Der Haftbefehl bleibe mit dem nunmehr angeklagten Vorwurf Körperverletzung mit Todesfolge aufrechterhalten. Er sei auch nicht außer Vollzug gesetzt worden.

Der Anwalt von Tuğçes Familie, Macit Karaahmetoğlu, zeigte sich zufrieden über die weitere U-Haft von Sanel M.. Wäre er freigekommen, hätte Fluchtgefahr bestanden. „Eine Flucht wäre für die Eltern eine Katastrophe gewesen“, sagte Karaahmetoğlu. „Sie wollen einen schnellen juristischen Abschluss dieses Vorfalls.“

Sanel M. war nach der Prügelattacke gegen Tuğce in Untersuchungshaft genommen worden. In dem Wiesbadener Jugendgefängnis ist er selbst angegriffen worden. Er erlitt einen Nasenbeinbruch durch einen Fausthieb.

Bei dem Prozess treten die Eltern und die beiden Brüder von Tuğçe als Nebenkläger auf. Ob die Eltern aber auch die Kraft hätten, an dem Verfahren persönlich teilzunehmen, lasse sich noch nicht abschätzen, meinte der Anwalt. Bei den Brüdern könne dies vermutlich anders sein. (dtj/dpa)