Der senegalesische Nationalspieler Demba Ba steht vor einem Wechsel nach China. Wie türkische Medien übereinstimmend berichten, hat Shanghai Shenhua dem derzeitigen Verein Demba Bas, Beşiktaş Istanbul, ein Transferangebot in Höhe von 14 Millionen Euro vorgelegt. Der Klub, der sich in finanziellen Schwierigkeiten befindet und mit einem Verkauf liebäugelt, warte aber noch die Stellungnahme von Ba ab. Erleichtern könnte Ba die Entscheidung das Gehaltsangebot des chinesischen Topklubs, dieses soll bei 5,5 Millionen Euro pro Jahr liegen.

Shenhua dürfte einigen Fußball-Fans in der Türkei nicht ganz unbekannt sein. Auch Didier Drogba, der kürzlich noch bei Galatasaray unter Vertrag stand, spielte nämlich vor seinem Wechsel in die Türkei für Shanghai.

Der Ex-Hoffenheimer Ba ist bei den Beşiktaş-Anhängern sehr beliebt. In der abgelaufenen Saison erzielte er in 29 Spielen 18 Tore, zudem gelangen ihm in der Europa League fünf Treffer. Der 30-jährige Stürmer war im vergangenen Sommer für sechs Millionen Euro vom FC Chelsea an den Bosporus gewechselt.

Neben Shanghai soll auch Bas Ex-Klub West Ham United an einer Rückholaktion interessiert sein. Für West Ham würde sprechen, dass dort Slaven Bilic, letztes Jahr noch Trainer von Ba bei Beşiktaş, zur neuen Saison das Zepter übernimmt.

Als mögliche Nachfolger von Ba bei Beşiktaş werden der italienische Nationalstürmer Mario Balotelli (24, FC Liverpool) und Kostas Mitroglou (27, Olympiakos Piräus) gehandelt. Gegen Balotelli spricht, dass er nicht viel günstiger als Ba sein dürfte.