Türkei: Stein von Jesus Christus gefunden?

Ein Stein, der Umrisse eines Kreuzes zeigt, wurde kürzlich in einer Kirche im Norden der Provinz Sinop ausgegraben. Im Vorfeld war eine große Ausgrabung von einem Team durchgeführt worden, die von Professorin Gülgün Köroğlu, einer Archäologin der Universität Istanbul, in der Balatlar Kirche geleitet wurde. Dort fand das Team das Stück eines Steines, auf dem ein Kreuz eingraviert ist.

Sinops Bürgermeister Yavuz Köşger und Polizeichef Şeref Aytekin besuchten Köroğlu, um über die Ausgrabungsarbeit informiert zu werden.

„Dieser Stein ist das wichtigste Stück, das wir bis jetzt gefunden haben”, sagte Köroğlu dem Bürgermeister und dem Polizeichef und fügte hinzu, dass ihr Team seit fast vier Jahren an den Ausgrabungen arbeitet. Man habe allen Grund zu glauben, dass der Stein Jesus Christus gehört hatte.

Einen Beweis dafür, dass der Stein Jesus gehörte, gäbe es allerdings noch nicht. Zweifel ergeben sich nicht zuletzt aus der Tatsache, dass das Kreuz erst 431 durch das Konzil von Ephesos offiziell als christliches Zeichen eingeführt wurde.

Köşger sagte, dass die Ausgrabungen jedenfalls sehr wichtig für die Geschichte der Stadt Sinop seien. „Die Ausgrabungen werden viel zur Zukunft Sinops beitragen”, so der Bürgermeister.