Türkei: Kfz-Steuereinnahmen seit 2008 nahezu verdoppelt

Der türkische Finanzminister Mehmet Simşek hat in dieser Woche bekanntgegeben, dass sich die Kfz-Steuereinnahmen im Bereich in der Türkei seit 2008 fast verdoppelt haben. Während 2008 die Einnahmen noch bei 3,9 Milliarden Türkischer Lira lagen, stieg diese Summe 2012 auf 6,7 Milliarden TL (ca. 2,85 Mrd. Euro) an. „Das ist eine positive Entwicklung“, bilanzierte Simşek.

Eine parlamentarische Anfrage bezüglich der Summe im aktuellen Jahr ergab, dass in den ersten zwei Monaten von 2013 2,5 Milliarden TL an Kfz-Steuereinnahmen eingenommenen wurden. Hochgerechnet dürfte unter dem Strich am Ende des Jahres demnach eine zweistellige Milliardensumme stehen.

Die anhaltend gute Entwicklung der Einnahmen bei der Kfz-Steuer lässt sich auf positive Verkaufszahlen in der Automobilbranche zurückführen. Autos erfreuen sich in der Türkei einer großen Beliebtheit. Die Nachfrage steigt stetig, auch weil Ankara intensiv neue Investoren ins Land lockt. Auch der deutsche Branchenführer VW zählt dazu. Es wird erwartet, dass Volkswagen in naher Zukunft ein Werk in der Türkei eröffnet.