Im westtürkischen Izmir ist am Sonntagvormittag der Serienmörder Atalay Filiz gefasst worden. Dem Vernehmen nach hatte ein aufmerksamer Bürger ihn beim Besteigen eines Minibusses erkannt und die Polizei verständigt. Daraufhin klickten die Handschellen.

Filiz werden drei Morde und ein Vermisstenfall angelastet. Bei seiner Festnahme trug er DHA-Informationen zufolge 10.000 Türkische Lira und 3.500 Euro bei sich. Zudem wurden mehrere gefälschte Pässe und Kreditkarten beschlagnahmt.

Nach Filiz wurde in der Türkei landesweit seit mehreren Monaten intensiv gefahndet. Bei seiner Vernehmung soll er angegeben haben, zuletzt im Wald gelebt zu haben. „Ich habe Frösche und Insekten gegessen und mich so über Wasser gehalten“, wird er in den türkischen Medien zitiert.