Der CEO der Turkish Airlines ermuntert allein stehende Piloten zur Ehe. Sie könne Tragödien wie den jüngsten Amokflug eines Germanwings-Piloten verhindern.

„Die THY (Turkish Airlines) wird in zwei Jahren mit täglich zwei Flügen zwischen der Türkei und Argentinien starten“, verkündete Temel Kotil, Geschäftsführer der THY, gestern feierlich im Hauptsitz der Fluggesellschaft in Istanbul, nachdem Kotil und der Tourismusminister Argentiniens Enrique Meyer ein gemeinsames Abkommen unterzeichnet hatten.

Das von den beiden Offiziellen unterschriebene Abkommen soll darauf abzielen, die argentinisch-türkischen Beziehungen zu verbessern. Im Bereich Transport und Tourismus möchte man besondere bilaterale Verflechtungen aufbauen. Die Turkish Airlines soll dabei als verbindende Brücke beider Kulturen dienen und den Beginn weitergehender intensiver Kooperationen einläuten.

„Die Entfernung zwischen der Türkei und Argentinien ist groß, doch die Turkish Airlines wird beide Länder einander näherbringen“, sagte Temel Kotil auf der anschließenden Pressekonferenz.

Enrique Meyer, Argentiniens Tourismusminister, sagte, dass in den letzten Jahren ein wachsendes Interesse beider Länder aneinander deutlich wurde. So besuchen in diesem Jahr 9 Prozent mehr türkische Touristen Argentinien als 2012. Argentinier scheinen ihrerseits noch größeres Interesse an der Türkei zu haben. Unter ihnen stieg die Zahl der Türkeibesucher im Vergleich zum Vorjahr um ganze 25 Prozent.

Tourismus ist für beide Länder eine wichtige Einnahmequelle. Die Türkei und Argentinien können in Zusammenarbeit Turkish Airlines gezielt für ihre kulturellen Reichtümer werben und neue Touristen ins Land locken.