Die UEFA hat zwei Spieler und den Trainer vom türkischen Spitzenclub Fenerbahçe Istanbul nach den Vorfällen im Rückspiel des Europa-League-Achtelfinals gegen SC Braga (1:4) bestraft. Volkan Şen darf bis Ende dieses Jahres an keinem europäischen Vereinswettbewerb teilnehmen. Dies teilte die UEFA mit. Der Stürmer hatte in der Schlussphase der Partie die gelb-rote Karte gesehen, dem Schiedsrichter höhnisch applaudiert und ihn geschubst.

Sens Mitspieler Alper Potuk wurde wegen einer Roten Karte nach grobem Foulspiel für drei Europapokal-Spiele gesperrtFenerbahçe-Trainer Vitor Pereira, der wegen Protesten gegen den Schiedsrichter auf die Bühne verbannt worden war, muss ein Spiel aussetzen. Şen und Potuk stehen beide im erweiterten EM-Kader der türkischen Nationalmannschaft für die bevorstehende Europameisterschaft. Ihre Sperren beziehen sich aber nur auf Vereinswettbewerbe. (dpa/ dtj)