Der türkische Lebensmittelriese Ülker ist weiter auf Expansionskurs. Zuletzt hat der zur Yıldız Holding gehörende Konzern den weltweit sechstgrößten Keksproduzenten United Biscuits aufgekauft. Ülker ist jetzt in der Keksproduktion zur Nr. 3 in der Welt aufgestiegen. In den vergangenen Jahren hatte der türkische Konzern bereits den Premium-Schokoladenhersteller Godiva und den Süßwarenhersteller aus den USA DeMets übernommen.

Ülker erschließt durch United Biscuits neue Märkte

Mit dem neuesten Zukauf will Ülker neue Märkte erschließen und das nicht für seine neue Marke. Neben Großbritannien, wo United Biscuits Marktführer ist, kann das türkische Unternehmen in Länder wie Indien, Belgien, Niederlande sowie nach Afrika expandieren. Das zugekaufte Unternehmen hätte seinerseits Zugang zu Märkten wie die Türkei, den Nahen Osten, Nordamerika, China und Japan.

„Arbeiten ohne aufzugeben, Ehrlichkeit und Produkt mit hochwertiger Qualität“

Der Vorstandsvorsitzende von Yıldız Holding, Murat Ülker, erklärt das Erfolgsrezept des Unternehmens: „Am Anfang des Erfolgs steht das Arbeiten ohne aufzugeben, Ehrlichkeit und ein Produkt mit hochwertiger Qualität. Diese Philosophie hat uns innerhalb von 70 Jahren nicht nur zu der Marke der Türkei gemacht, sondern uns auch ermöglicht, weltweit zu expandieren“.

Das zugekaufte Unternehmen hat hingegen eine ältere Tradition. Der 1830 gegründete schottische Kekshersteller McVitie & Price und der ebenfalls aus Schottland stammende Konkurrent MacFarlane Lang schlossen sich 1948 zu United Biscuits zusammen. Das britische Unternehmen verfügt über weltweit 14 Produktionsstätten, sieben davon in Großbritannien. Mit seinen über 7.000 Angestellten erreichte United Biscuits im vergangenen Jahr einen Verkaufserlös von mehr als 1,1 Mrd. britischen Pfund.