Längster Mann der Welt
Längster Mann der Welt

In Atlanta, der Hauptstadt des US-Bundesstaates Georgia, hat die Fulton Science Academy (FSA) eine Privatschule eröffnet. Die Akademie ist vor drei Jahren von Türken, die in Georgia leben, gegründet worden und ist aus der Hizmet-Bewegung hervorgegangen.

Wie die Tageszeitung Zaman berichtet, nahmen an der Eröffnungsfeier neben Unterstützern und Mitarbeitern der Akademie auch der Bildungsminister des Bundestaates Georgia Richard Woods und mehrere Abgeordnete sowie Senatoren teil.

Die Aufmerksamkeit der Presse galt jedoch dem türkischen Basketball-Star Enes Kanter und Sultan Kösen, dem mit 2,51 Metern derzeit wohl längsten Menschen der Welt. Kanter ist der bestbezahlte türkische Sportler und spielt in der amerikanischen Basketball-Liga NBA für die Oklahoma City Thunder. Er schenkte der Schule ein Trikot mit seinem Autogramm.

Bei der Feier kritisierte der Basketball-Star die Haltung des türkischen Staatspräsidenten und der AKP-Regierung gegenüber der Hizmet-Bewegung, der Kanter nahesteht. „Ich hätte mir sehr gewünscht, dass diejenigen, die ein Land nach dem anderen bereisen und sich für die Schließung der Schulen stark machen, diese Szenen miterleben. Denn hätten sie diese gesehen, würden sie vielleicht ihre Handlungen bereuen.“

AKP und Erdoğan wollen Schulen geschlossen sehen

Die AKP und Recep Tayyip Erdoğan bekämpfen die muslimische Bildungsbewegung in der Türkei mit allen Mitteln und werfen ihr vor, „mit ausländischen Mächten“ zusammenzuarbeiten und den türkischen Staat „zu unterwandern“. Juristisch belastbare Beweise gegen Fethullah Gülen, dem Mentor der Bewegung, oder weitere Personen und Einrichtungen der Hizmet-Bewegung konnten sie bis dato nicht liefern.

Die Bewegung ist neben der Türkei, Deutschland und den USA in weiteren, über 150 Ländern mit Bildungs- und Dialogseinrichtungen vertreten.

Kanter hat in den vergangenen Monaten immer wieder die Vorgehensweise der türkischen Regierung gegen Gülen und die Bildungseinrichtungen scharf verurteilt. Aus diesem Grunde wurde der zur Zeit beste Basketballspieler der Türkei auch nicht in die Nationalmannschaft aufgenommen, auch wenn der türkische Nationaltrainer dies nicht offen ausgesprochen hat.

Der Schulleiter Kenan Şener führt den großen Zuspruch für die Schule auf das gute und vielseitige Bildungsangebot und den Erfolg beim Übergang auf die weiterführenden Schulen zurück. Auch die Eltern sind überzeugt von dem Schulkonzept, das auf einer Fläche von 80 Hektar verwirklicht werden soll. Juliet Sukkert sagt, dass ihr Sohn später Wissenschaftler werden will und sie die beste Voraussetzung dafür an der Schule vorgegeben sieht: „Das Lehrpersonal und das System von FSA ist anders als die von anderen Schulen.“