Fenerbahce Spieler Volkan Demirel und Mathieu Valbuena besuchen krebskranken Jungen im Krankenhaus. Sein Vater ist im Gefängnis, wegen des Ausnahmezustands in der Türkei nach dem Putsch

Der langjährige Kapitän der Istanbuler Fußballmannschaft Fenerbahce besuchte gemeinsam mit seinem französischen Mannschaftskollegen Mathieu Valbuena, einen krebskranken Jungen im Krankenhaus. Kapitän Volkan Demirel überreichte mit Valbuena ein signiertes Trikot der Mannschaft und zauberte dem 12 jährigen Muhammed Eray ein Lächeln ins Gesicht. Der Vater des Jungen wurde nach dem Putschversuch im Zuge des Ausnahmezustands in der Türkei inhaftiert.

Ein Krebskranker Junge, gerade einmal 12 Jahre jung und zudem sehr einsam. Gemeinsam mit seiner Mutter versucht der kleine Muhammed Eray seine Krankheit zu besiegen und muss in dieser schwierigen Phase auf seinen Vater verzichten. Denn der Vater, Ender Özkul, einstiger Polizei-Kommissar, befindet sich im Gefängnis in Kocaeli. Er wurde nach dem Putschversuch im Zuge des Ausnahmezustands inhaftiert. Nach einem Artikel des regierungskritischen Journalisten Ömer Faruk Gergerlioglu über den kranken Muhammed Eray, hat der Lieblingsverein des Jungen reagiert. Volkan Demirel, Kapitän von Fenerbahce Istanbul, hat mit dem französischen Star-Angreifer von Fenerbahce Mathieu Valbuena, den krebskranken Jungen persönlich besucht und ein signiertes Trikot überreicht. 

Journalist Gergerlioglu twitterte ein Foto von der Aktion und bedankte sich bei den Spielern.

 

[paypal_donation_button]