Wahl zum Staatspräsidenten: CHP will Abdullah Gül unterstützen

In einer Fernsehshow gab Kılıçdaroğlu an, die CHP würde Gül gegenüber Premierminister Erdoğan vorziehen, würde es im Zuge der ersten Wahl eines türkischen Staatspräsidenten durch das Volk 2014 nur diese beiden als aussichtsreiche Kandidaten geben. Sollte Gül sich dazu entschließen, ein zweites Mal zu kandidieren – und dieses Recht hatte ihm das Verfassungsgericht in seinem Urteil vom August 2012 ausdrücklich zugebilligt – könnte sich Kılıçdaroğlu eine Unterstützung vorstellen.

Der CHP-Vorsitzende erklärte jedoch auch, dass seine Partei sich darum bemühen werde, eine Persönlichkeit ohne politischen Hintergrund für das Amt des Staatspräsidenten zu nominieren. Gerüchte, wonach in diesem Zusammenhang an den Pianisten Fazıl Say gedacht werde, wurden bislang weder dementiert noch bestätigt.

Während der Staatspräsident bis dato durch das Parlament gewählt wurde, wird ab 2014 eine Wahl durch das Volk stattfinden. Eine Kandidatur des derzeitigen Premierministers Recep Tayyip Erdoğan gilt als sehr wahrscheinlich. Er ist im September zum vierten Mal in Folge zum Vorsitzenden der regierenden Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) gewählt worden und hat seinen Rückzug vom Parteivorsitz angekündigt.

Ob Gül allerdings den Platz freiwillig räumen wird, erscheint als ungewiss.