Die Roadmap der türkischen Nationalmannschaft im Vorfeld der Europameisterschaft steht in ihren Eckpunkten fest.

Bis zum EM-Auftakt am 12. Juni gegen Kroatien wird die Türkei drei Testspiele bestreiten. An diesem Sonntag geht es nach England, eine Woche später folgt ein Heimspiel gegen Montenegro und wiederum eine Woche später wird gegen Slowenien getestet. Die Begegnung gegen England wird übrigens der deutsch-türkische Schiedsrichter Deniz Aytekin leiten. Anstoß ist um 18:15 MEZ.

Im Gegensatz zu vielen anderen Teams hat Coach Fatih Terim noch keinen vorläufigen Kader bestimmt. Selbst für das Spiel gegen England steht der Kader noch nicht fest, er soll heute im Laufe des Nachmittags folgen. Terims Problem: Durch die denkbar schlechte zeitliche Terminierung des türkischen Pokalfinals (26. Mai) muss er noch eine Weile auf die Stars von Fenerbahçe und Galatasaray verzichten.

Ebenso werden im Kader für Sonntag Nuri Şahin, der mit Borussia Dortmund im Pokalfinale gegen Bayern München antritt, Arda Turan, der mit dem FC Barcelona ebenfalls im Pokalfinale steht, und Burak Yılmaz, der noch in der chinesischen Liga im Einsatz ist, fehlen. Gelegenheit für Terim noch einmal also, Spieler zu testen, die nicht so sehr im Fokus stehen.

Am kommenden Freitag, also nach dem türkischen Pokalderby, wird der Coach dann aller Wahrscheinlichkeit seinen vorläufigen EM-Kader bekanntgeben. Am 31. Mai, zwei Tage nach dem Test gegen Montenegro, muss das endgültige Aufgebot der UEFA mitgeteilt werden.