Braut ohne Bräutigam
Braut ohne Bräutigam

Dass die eskalierende Gewalt in der Türkei nicht nur Menschen tötet, zeigte sich diesmal in der Stadt Osmaniye im Süden der Türkei. Dort fand die Hochzeit des jungen Paaress und Fatma (21) Ahmet (25) statt – allerdings ohne den Bräutigam.

Auf der Hochzeit amüsierten sich die Gäste, nahmen an traditionellen Tänzen teil. Die Braut hingegen saß alleine auf ihrem Stuhl und hielt das Foto ihres künftigen Ehemanns in ihren Händen, während der Stuhl des Bräutigams leer blieb. Der Grund: Ahmet Karavelioğlu war als Unteroffizier in Hakkari im äußersten Südosten der Türkei eingesetzt. Er nahm sich für den schönsten Tag seines Lebens frei, konnte aber nicht nach Osmaniye reisen, da da der Landweg als zu unsicher galt.

Die Braut Fatma Karavelioğlu verließ ihr Elternhaus in Begleitung ihres Onkels. Der Vater des Unteroffiziers, Hamza Karavelioğlu, machte den Terror für die Situation verantwortlich. Gegenüber der Nachrichtenagentur Anadolu (AA) sagte er: „An seinem glücklichsten Tag kann mein Sohn nicht hier sein. Obwohl vorher der Hochzeitstag festgelegt und die Einladungen verschickt wurden, konnte mein Sohn aus Hakkari nicht kommen, weil der Landweg nicht sicher war.“