Die Türkei ist aktuell das Land, das die meisten Flüchtlinge unter allen Ländern der Welt beherbergt. Nicht nur aus Syrien kommen die Menschen, auch aus dem angrenzenden Irak oder dem weiter entfernten Afghanistan suchen Flüchtlinge in der Türkei Schutz.

Das war in der Geschichte nicht sehr viel anders. Der Diplomat Ender Arat hat sich auf die Suche gemacht und bekannte Persönlichkeiten, die in die Türkei flüchteten oder dort auf ihrer Flucht Halt machten, in einem Buch aufgelistet. Darunter finden sich nicht nur Staatsmänner oder Wissenschaftler, sondern etwa auch Künstler.

Im Folgenden eine Auswahl unter den im Buch vorgestellten Flüchtlingen:

Məhəmməd Əmin Rəsulzadə

Er ist der Gründer der Aserbaidschanischen Demokratischen Republik, das von 1918-20 existierte. Mit der Gründung der Sowjetunion wurde er verhaftet. Vor dieser Zeit und danach suchte er immer wieder Schutz in der Türkei. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg lebte er dort bis zu seinem Tod 1955. Sei Grab befindet sich in Ankara.

Karl XII., König von Schweden

Das Königreich Schweden und das Osmanische Reich hatten in der Geschichte mehr Berührungspunkte als man gemeinhin annehmen mag. Eine dieser Berührungspunkte ergab sich im 18. Jahrhundert, als König Karl XII. im Krieg gegen Russland eine Niederlage erlitt und Schutz in Bender (heutiges Moldawien) suchte. Von 1709-14 hielt er sich im Osmanischen Reich auf, das damals von Sultan Ahmed III. beherrscht wurde.

Ruhollah Musawi Chomeini

Der politische und religiöse Führer der Islamischen Revolution von 1979 verbrachte fast mehrere Monate seiner Zeit im Exil in der Türkei. In Bursa war Chomeini jede Tätigkeit als Geistlicher untersagt. Im Anschluss ging er in den Irak, von dort aus dann nach Frankreich, wo er bis 1979 blieb und schließlich in den Iran zurückkehrte.

Clemens Holzmeister

Der österreichische Architekt floh vor dem Nazi-Regime in die Türkei. Dort entwarf er unter anderem das heutige Parlamentsgebäude. 1990 bekam er posthum den Verdienstorden der Türkei verliehen.

Außerdem fanden in der Türkei oder im Osmanischen Reich zum Beispiel Ernst Reuter, Josef Stalin, Imam Şamil und Adam Mickiewicz Zuflucht.