Die Yıldız Holding, der größte Lebensmittelkonzern der Türkei, der mit dem Erwerb des britischen Herstellers von Keksen und Snacks, United Biscuits, für 3,2 Mrd. US-Dollar im November zum weltgrößten Kekshersteller geworden ist, hat nun nach Aufnahmen von Halal- und Koscher-Produkten in ihr Sortiment auch noch eine vegane Produktlinie ins Leben gerufen.

„Unsere gesamte Produktion erfolgt bereits nach Halal-Standards“, betonte Ali Ülker, der stellvertretende Vorsitzende der Yıldız Holding. „Jetzt müssen wir die Bedürfnisse der Kunden aller Glaubensrichtungen erreichen. Deshalb produzieren wir beispielsweise in Indien, wo der vegane lebende Anteil der Bevölkerung hoch ist, vegane Biskuits.“

Ülker fügte hinzu, das Unternehmen wolle sich künftig stärker auf die Erschließung neuer Märkte fokussieren, wie China oder Japan. Von den 48 000 Beschäftigten, über die die Yıldız Holding verfügt, arbeiten 15 000 im Ausland.

2007 hatte Yıldız den bekannten Schokoladenfabrikanten Godiva für 850 Mio. US-Dollar erworben. Im letzten Jahr kam DeMet’s Candy Company, der US-amerikanische Hersteller von Flipz Schokobrezeln und Turtles Nussclustern, für eine Investitionssumme von 221 Mio. US$ dazu.