Der Internationale Türkische Arbeitsbeirat DTIK hat die in der Eurozone lebenden Türken aufgefordert, 1000 Euro in Türkische Lira wechseln zu lassen und mit dieser Summe in der Türkei ein Bankkonto zu eröffnen.

Auf diese Weise wolle man die kriselnde Wirtschaft des Landes unterstützen. Wer an der Kampagne teilnimmt, werde als Geschenk den Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan oder den Premierminister Binali Yıldırım treffen, versicherte Suat Şahin, Vorstandsmitglied von DTIK, wie es die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu Ajansı (AA) berichtet. Zudem werde man den Teilnehmern eine Dankesurkunde ausstellen.

„Lasst und den europäischen Ländern, in denen wir leben, eine Lehre erteilen. Lasst uns den Ruf des glorreichen türkischen Volkes der gesamten Welt nochmals verkünden. Lasst uns im Zeitraum von 28.11.2016 bis 28.02.2017 1000 Euro in türkische Lira wechseln und in türkische Banken einzahlen“, betonte Suat Şahin in einer schriftlichen Mitteilung.

Seit der Wahl Donald Trumps zum nächsten US-Präsidenten hat die türkische Währung zum Dollar acht Prozent an Wert verloren. Die Erwartung steigender Zinsen in den USA lässt Anleger aus vielen Schwellenländerwährungen Geld abziehen. In der Türkei belastet zudem die politische Unsicherheit seit dem Putschversuch im Juli die Lira. Zuletzt empfahl das Europaparlament in einer Resolution außerdem, die Beitrittsgespräche mit der Türkei einzufrieren.