Verkehr in Istanbul

Im Juni 2015 hat die Zahl der in der Türkei zugelassenen Kraftfahrzeuge mit knapp 19,5 Millionen einen neuen Höchststand erreicht. Gemessen an den fast 78 Millionen Einwohnern des Landes entfällt also im Schnitt auf jeden vierten Türken ein Auto. Allein in der Megametropole Istanbul mit ihren offiziell 12,5 Millionen Einwohnern (inoffiziell wird die Zahl bedeutend höher geschätzt) sind 3,5 Millionen Fahrzeuge registriert – so viel wie Berlin Einwohner hat. Darunter sind knapp 46.000 öffentliche Busse und 77.000 Minibusse. Allein seit 2002 hat sich die Zahl der Fahrzeuge in der Türkei damit mehr als verdoppelt. Damals gab es noch 8,6 Millionen zugelassene Fahrzeuge im Land am Bosporus. Im gleichen Zeitraum ist allerdings auch der Benzinpreis von – natürlich auch inflationsbedingt – durchschnittlich 1,44 Lira auf 4,89 Lira gestiegen.

Die Anzahl der zugelassenen Fahrzeuge ist ein interessanter Indikator für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes. Mit wachsendem Wohlstand, einer aufstrebenden Mittelschicht, besserer Infrastruktur und einer besser vernetzten Wirtschaft steigt sowohl der Anteil der gewerblichen Fahrzeuge, als auch der Anteil der Menschen, die sich privat ein Fahrzeug leisten können. Zum Vergleich: Laut dem Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg waren zum 01.01.2015 in Deutschland 60,4 Millionen Kraftfahrzeuge zugelassen.