Zahl syrischer Flüchtlinge in der Türkei steigt auf 194.000

Die türkische Katastrophenschutzbehörde (Afet ve Acil Durum Yönetimi Başkanlığı, AFAD) teilte am Freitag mit, dass das Land seit Beginn des Aufstandes in Syrien vor zwei Jahren 194.908 syrische Flüchtlinge aufgenommen habe.

Laut der AFAD gäbe es mittlerweile 14 Flüchtlingslager in der Türkei, einschließlich der fünf Zeltstädte in der Provinz Hatay, drei in Gaziantep, zwei in Şanlıurfa und jeweils eines in Osmaniye, Adana und Adıyaman.

Ebenfalls finde man drei Containerstädte in Gaziantep, Şanlıurfa und der Südprovinz Kilis.
Wie AFAD erläuterte, betrage die Gesamtzahl der in der Türkei aufgenommenen Syrer seit dem Beginn des Aufstandes 309.205, jedoch seien 114.297 von ihnen wieder zurück nach Syrien gekehrt.

Die AFAD fügte hinzu, dass die humanitären Bedürfnisse der Syrer, die bisher aufgrund des Krieges in ihrem Land in die Türkei geflohen sind, erfüllt werden konnten.

Den syrischen Bürgern, die in der Türkei Zuflucht suchten, seien Unterkunft, Essen und Sicherheit, ebenso wie soziale Aktivitäten, Bildung, Gottesdienste und Telekommunikationsdienstleistungen zur Verfügung gestellt worden.

Unterdessen berichtete die Nachrichtenagentur iha, dass bis Ende März in den türkischen Flüchtlingslagern 3000 syrische Babys zur Welt kamen.