- Anzeige -

Nach acht Jahren als Leiter des ZDF-Studios in Nairobi wechselt Afrika-Korrespondent Jörg-Hendrik Brase nach Istanbul. Ab 1. Januar 2018 leitet der 56-Jährige die dortige ZDF-Korrespondentenstelle, die für die Berichterstattung aus der Türkei, dem Iran und Afghanistan zuständig ist. 

- Anzeige -

Das teilt das ZDF in einer Pressemitteilung am Donnerstag mit.

Brase folgt auf Luc Walpot, der seit Januar 2012 für das ZDF aus dieser Region berichtete und in das Sendezentrum nach Mainz zurückkehrt. ZDF-Chefredakteur Peter Frey lobt die Arbeit von Walpot: „Luc Walpot hat in dramatischen Jahren unaufgeregt und immer mit dem notwendigen Überblick aus der Türkei berichtet. Als Iran-Korrespondent begleitete er die vorsichtige Öffnung des Landes mit außergewöhnlichen Reportagen. Mit Jörg-Hendrik Brase folgt ihm ein leidenschaftlicher Reporter und in der politischen Analyse sehr erfahrener Korrespondent.“

 

Neuer Istanbul-Studioleiter ist erfahrener Mann 

Jörg-Hendrik Brase arbeitet seit 1996 für das ZDF, zunächst als Redakteur und Reporter im „heute-journal“. Nach Einsätzen in verschiedenen Auslandsstudios und der Berichterstattung über den Kosovo-Krieg 1999 war er ab 2001 als Reporter und Redakteur im damals neugegründeten ZDF-Politmagazin „Frontal 21“ tätig. Von 2009 bis 2017 leitete Brase das ZDF-Studio in Nairobi.

[paypal_donation_button]

- Anzeige -