Viktoria Zeynep Güneş aus der Türkei in Aktion. Foto: Sergei Grits/AP/dpa

Vıele Top-Schwimmer sind von diesem Dienstag an bei der Kurzbahn-Europameisterschaft im russischen Kasan gefordert. Am ersten Tag sorgte die türkische Schwimmerin Viktoria Zeynep Güneş für eine Überraschung.

Bei der Schwimm-Europa-Meisterschaft im russischen Kazan belegte Viktoria Zeynep Güneş, die im 400-m-Einzelmedley bis ins Finale schwamm, mit ihrer Zeit von 4.30.45 den ersten Platz. Mit diesem Erfolg holte die Schwimmerin die erste Goldmedaille für die Türkei bei den Erwachsenen. Mit diesem Abschluss verbesserte Viktoria Zeynep auch ihren eigenen Rekord. Anja Crevar aus Serbien wurde Zweite.

Victoria Zeynep Güneş wurde am 19. Juni 1998 in Poltawa, Ukraine, geboren. Mit ihrer Mutter Olga und ihrer Vater Viktor ist sie 2014 nach Annexion der Krim durch Russland in die Türkei geflohen. Sie leben jetzt in Istanbul. Die ganze Familie hat die türkische Staatsbürgerschaft angenommen. Sie änderte ihren Namen in Victoria Zeynep Güneş.

Deutschland erwartet Medaillen

Beim internationalen Kräftemessen bis zum Sonntag zählt Freistilschwimmer Florian Wellbrock über 1500 Meter zu den Favoriten. Unter anderen in Marco Koch und Isabel Gose sind weitere vielversprechende deutsche Starter dabei. Zudem sollen einige Talente internationale Wettkampferfahrungen sammeln. Die EM ist für Wellbrock auch ein Test für die Weltmeisterschaft auf der 25-Meter-Bahn, die kurz vor Weihnachten stattfindet.

dpa/dtj