Erdoğan: „Çamlıca-Moschee wird bald eingeweiht“

 

Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan hat am Freitag die historische Yıldız Hamidiye-Moschee in Istanbul nach ihrer Renovierung neu eingeweiht. Die kleine, aber prachtvolle Moschee liegt im Stadtteil Beşiktaş. Seit 2013 standen dort Restaurierungsarbeiten an.

Die Moschee beiinhaltet Elemente der deutsch-türkischen Freundschaft. Der deutsche Kaiser Wilhelm II. soll der Moschee ein besonderes Geschenk gemacht haben. „Dies ist ein sehr wertvoller und wichtiger Teil der Moschee“, so der Verantwortliche Mürsel Sarı, Leiter der Istanbuler Stiftungen (Gebiet 1), gegenüber der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. 

 Erdoğan: „Çamlıca-Moschee wird die Nummer 1“

Staatspräsident Erdoğan gab den Istanbulern bei der Einweihung neue Informationen bezüglich des großen Moscheeprojekts auf dem Çamlıca-Hügel in Istanbul. Diese Moschee werde in etwa eins bis anderthalb Jahren eröffnet, sagte Erdoğan. Sie werde vielleicht die „Nummer 1“ unter den Moschee in der Geschichte der türkischen Republik, wenn nicht sogar in der Geschichte des Osmanischen Reiches, so der Präsident. 

Anzeige: