Whatsapp-Krise zwischen türkischen Sportstars endet mit einem Happy-End

Für den normalen Fan sind Sportstars schwer zu erreichen, für einen Sportstar selbst hingegen eher weniger. Das muss sich auch Kenan Sofuoğlu, frischgebackener türkischer Motorrad-Weltmeister, gedacht haben.

Er war daran interessiert, Hakan Çalhanoğlu von Bayer Leverkusen persönlich kennenzulernen und machte deswegen dessen Telefonnummer ausfindig und schrieb ihn über Whatsapp an. Womit er nicht rechnete: Der Fußball-Star erkannte nicht, mit wem er es zu tun hatte. „Wer sind Sie, woher haben Sie meine Nummer?“, schrieb er. Das geht aus dem Screenshot hervor, den Sofuoğlu auf seiner Facebook-Fanpage am Montag hochlud.

Screenshot schlägt hohe Wellen

„Ob Hakan Çalhanoğlu mich kennt oder nicht kennt, ist nicht entscheidend. Aber dass er so jemandem antwortet, der ihn mag und kennenlernen möchte, war ihm nicht würdig. Wenn deine Nummer so schwer ausfindig zu machen ist, trifft das bei mir erst recht zu. Aber nie habe ich jemandem, der mich über Whatsapp kontaktiert oder angerufen hat, so geantwortet“, schrieb er dazu.

Der Post schlug hohe Wellen. Der Motorrad-Fahrer sah sich gezwungen, ihn wenige Stunden später wieder aus dem Netz zu nehmen. „Ich wollte Hakan nicht bloßstellen, nur meine Enttäuschung zum Ausdruck bringen“, schrieb Sofuoğlu zur Begründung.

Das Happy-End folgte umgehend. Çalhanoğlu erklärte, dass er Sofuoğlu angerufen und sich mit ihm ausgesprochen habe. „Es gibt kein Problem. Ich kann es kaum erwarten, Kenan abi zu einem Bayer-Heimspiel persönlich im Stadion begrüßen zu dürfen“, schrieb der türkische Nationalspieler auf Instagram.