Er soll einer der weltweit größten Airports werden: Der dritte Istanbuler Flughafen. Der Berliner Flughafen hingegen ist immer noch nicht fertig. Ist Kanzlerin Merkel neidisch auf Erdogan? Ein Faktencheck.

Der neue Istanbuler Flughafen soll als einer der weltweit größten Airports der Welt im kommenden Jahr eröffnet werden. Nach dem Ende einer mehrjährigen Ausbauphase soll der Flughafen eine Kapazität von 150 Millionen Passagieren im Jahr erreichen. Der Berliner Flughafen hingegen ist immer noch nicht fertig. Die Aussichten für ein baldiges Ende sehen auch nicht prickelnd aus. Für den türkischen AKP-Politiker Burhan Kuzu und viele Türken sind das alles Anzeichen dafür, dass Deutschland die Türkei beneidet. In einer Polit-Sendung auf CNN Türk sagte Kuzu, dass „Deutschland die türkischen Flughäfen und Brücken beneide. „Deshalb haben sie die Gezi-Proteste und später den Korruptionsskandal organisiert“.

Beneidet Deutschland tatsächlich die Türkei?

Doch ist das tatsächlich so? Beneidet Deutschland die Türkei? Ist Kanzlerin Angela Merkel neidisch auf die Brücken, Stadien und Flughäfen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan? Speziell geht es um den neuen Istanbuler Flughafen. Es wird der dritte große Flughafen von Istanbul sein und bald die ersten beiden Flughäfen Istanbul Atatürk und Istanbul Sabiha Gökcen ersetzen.

Erdmann: Flugverkehrsbranche so groß, dass jeder was abbekommt

Aber warum sollte Deutschland die Türkei wegen dieses Flughafens beneiden, obwohl sie selber so viele Drehkreuze hat. Diese Frage wurde dem Deutschen Botschafter in der Türkei bei einer Polit-Sendung gestellt. Erdmann sagte, dass dies ein vollkommen sinnloser Gedanke sei. Die Türkei sei ein Land, dass solche Entscheidung selbst fällen kann. Zudem sei die Branche des Flugverkehrs weiter stetig am wachsen: „Der Kuchen wird so groß, dass jeder von uns ein Anteil davon bekommen kann“, so Erdmann. Zudem machte Erdmann darauf aufmerksam, dass ein Deutsches Unternehmen zu den größten Investoren des neuen Flughafen gehört.

DHL investiert 135 Millionen in den neuen Istanbuler Flughafen

Tatsächlich gehört ein Deutsches Unternehmen zu den größten Investoren des Flughafens. Dabei handelt es sich um die Deutsche Post AG, die in Istanbul bis 2019 ein 42.000 Quadratmeter großes, neues DHL Express Sortierzentrum errichten wird. Das Investitionsvolumen beträgt etwa 135 Millionen Euro. Der Geschäftsbereich DHL Express sei von der „geostrategische Lage der Türkei entlang der historischen Handelswege überzeugt, so ein Unternehmenssprecher gegenüber DTJ-Online: „In Kombination mit jungen, dynamischen und qualifizierten Arbeitskräften hat die Türkei das Potenzial sich zukünftig als regionales logistisches Drehkreuz zu etablieren. Unsere Investitionen am 3. Flughafen von Istanbul stehen im Einklang mit dieser Perspektive.“ Das neue Gateway werde die erste vollautomatische und grüne Lagerhalle mit Spitzentechnologie in der Türkei sein.