NEUESTE ARTIKEL

Nach Angriff auf Kılıçdaroğlu: Sechs Festnahmen

Nach dem Angriff auf den türkischen Oppositionsführer Kemal Kılıçdaroğlu hat die Polizei sechs Verdächtige festgenommen.

Zwei Wochen nach Wahl: Imamoğlu zum Bürgermeister von Istanbul ernannt

Es ist eine Zäsur: Nach 25 Jahren erhält die Opposition das Bürgermeisteramt in Istanbul - zumindest vorerst. Denn: Die Wahlbehörde könnte dem neuen Chef im Rathaus das Mandat auch wieder aberkennen.

Neues VW-Werk in der Türkei?

Milliarden könnten fließen, Tausende Menschen Arbeit finden: Seit Volkswagen angekündigt hat, ein neues Werk in Osteuropa zu...

Kurdische Königsmacher

Vom Paria zur Erfolgsgarantin: Die türkisch-kurdische HDP verhalf Erdoğan-Gegnern zum Wahlerfolg – insbesondere in Istanbul. Die Forderungen der HDP dürften nun selbstbewusster...

Brexit-Verschiebung: Bundesregierung will klare Regeln

Die Bundesregierung will eine erneute Verschiebung des britischen EU-Austritts unter bestimmten Bedingungen akzeptieren. Ein ungeregelter Brexit wäre die «schlechteste aller auf dem Tisch...

AKP will vollständige Neuauszählung in Istanbul: Wahlbehörde YSK lehnt ab

Im Streit um die Anerkennung des Wahlergebnisses in Istanbul hat die türkische Wahlkommission den Antrag der Regierungspartei AKP auf vollständige Neuauszählung der...

„Was sind schon 13 Tausend Stimmen mehr?“

Die Türkei durchlebt eine historische Kommunalwahl-Phase, die nicht zu enden scheint. Dabei ist das Kapitel Kommunalwahl für den übergroßen Teil der Türkei...

«Big Bang» : Der Mega-Flughafen in Istanbul

Von Mirjam Schmitt und Christine-Felice Röhrs, dpa Drei Mal sollte der neue Mega-Flughafen in Istanbul schon vollständig in Betrieb...

Wahlen in der Türkei: AKP besteht auf Neuzählung

Wer gewinnt Istanbul und Ankara? Die Türken warten seit einer Woche auf das Endergebnis der Bürgermeisterwahl. Doch der Streit um die wichtigsten...

Putin und Erdoğan: Gestern noch Feinde, heute Freunde – und morgen?

Die türkisch-russischen Beziehungen reichen weit zurück. Während die Osmanen einst ihren Einfluss weit in den Westen nach Europa ausdehnten, drängt es die Russen in den Süden, insbesondere seit gut 200 Jahren. Das sorgt zwangsläufig für Konflikte zwischen den beiden großen Staaten, deren Präsidenten sich gerne als legitime Nachfolger ihrer mächtigen Vorfahren sehen.