Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (r.) empfängt im Schloss Bellevue den neuen Botschafter der Türkei, Ahmet Başar Şen, und nimmt das Beglaubigungsschreiben entgegen. Foto: Wolfgang Kumm/dpa

Die Türkei hat in der Bundesrepublik einen neuen Botschafter. Ahmet Başar Şen, den man in Berlin bereits aus seiner Tätigkeit als Generalkonsul kennt, wurde am Mittwoch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier akkreditiert.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Mittwoch den neuen Botschafter der Türkei, Ahmet Başar Şen, im Schloss Bellevue empfangen und sein Beglaubigungsschreiben entgegengenommen. Dieses Schreiben ist für die Zulassung eines Diplomaten eine von mehreren Voraussetzungen.

Şen, dessen Ernennung bereits im Dezember vergangenen Jahres feststand, löste den bisherigen Botschafter Ali Kemal Aydın bereits am 1.August 2021 ab. Er ist in Deutschland kein Unbekannter.

Şen spricht fließend Deutsch

Der Diplomat war bereits zwischen 2001 und 2003 in der Berliner Botschaft tätig. Zwischen 2012 und 2016 kehrte er in dasselbe Konsulat sogar als Generalkonsul zurück, ehe er zum türkischen Botschafter in Usbekistan berufen wurde. Şen spricht fließend Deutsch.

Zuletzt war der zweifache Vater im Außenministerium im Chefposten des Protokolls tätig. Şen studierte in Ankara  Internationale Beziehungen. Außerdem absolvierte er ein Magisterstudium in Politikwissenschaft und Germanistik in Stuttgart.