Die oppositionelle Republikanische Volkspartei (Cumhuriyet Halk Partisi; CHP) trauert um ihren Istanbuler Abgeordneten  Mevlüt Aslanoğlu. Der 62-Jährige verstarb am heutigen Freitag nach einem Herzversagen. Nachdem der Politiker zu Hause zusammengebrochen war, sollte er ins benachbarte Privatkrankenhaus von Avcılar gebracht werden. Er verstarb jedoch, bevor er dort eingeliefert werden konnte. Wiederbelebungsmaßnahmen scheiterten.

2002 und 2007 war Aslanoğlu als Abgeordneter seiner Heimatstadt Malatya ins Parlament gewählt worden. 2011 zog er über einen Stimmkreis in Istanbul ein. Vor seiner politischen Karriere in der Türkei war Aslanoğlu im Finanzsektor tätig. Er hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.

Parteikollege Erdoğan Toprak würdigte Aslanoğlu als „sehr guten Abgeordneten, der sehr aktiv war und alle sozialen Aktivitäten der Partei begleitet hatte“. Seine letzten Tage wären sehr intensiv gewesen. Er sei sehr traurig über das Unglück von Soma gewesen und habe stetig Informationen darüber gesammelt.