08.06.2019, Türkei, Konya: Fußball: EM, Qualifikation, Gruppe H, Türkei - Frankreich. Die türkischen Spieler jubeln über ihren Sieg. Foto: Uncredited/AP/dpa

Die türkische Nationalmannschaft ist bereit für das EM-Qualifikationsspiel gegen Island, das heute um 20.45 (live auf DAZN und TRT 1) angestoßen wird.

Zuvor hatte es bei der Einreisekontrolle der türkischen Fußball-Nationalmannschaft am Flughafen von Keflavik einen handfesten Eklat gegeben. Das Team war einer fast zweistündigen Passkontrolle und einer unverhältnismäßigen Sicherheitskontrolle unterzogen worden. Insgesamt soll die gesamte Prozedur drei Stunden gedauert haben.

Zudem war dem Kapitän Emre Belözoğlu während eines Interviews statt eines Mikrofons eine Reinigungsbürste unter die Nase gehalten worden. Das erregte die Gemüter vieler Türken. Während die isländische Seite die Vorfälle herunterspielte, nannte der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu die Behandlung auf Twitter «inakzeptabel».

Wer die Bürste ins Bild hielt, ist bisher unklar. Unbestätigten Angaben zufolge handelt es sich um einen belgischen Fluggast, der sich angeblich einen Scherz erlauben wollte. Neue Fotos zeigen einen hochgewachsenen blonden Mann, der sich während der Aktion mit seinem eigenen Handy filmt.

Burak Yılmaz läuft an dem angeblichen Journalisten vorbei. Deutlich erkennbar: die blaue Spülbürste in dessen Hand. Quelle: AA

Flughafen-Betreiberfirma weist Vorwürfe zurück

Die Flughafen-Betreiberfirma Isavia wies die Vorwürfe zurück und erklärte, dass ihre Mitarbeiter aufgrund internationaler Regeln dazu verpflichtet gewesen seien, alle Passagieren einer Sicherheitsprüfung zu unterziehen. Der Vorgang hätte rund 80 Minuten gedauert. 

Fahrettin Altun, Kommunikationsdirektor des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, protestierte und schrieb auf Twitter, die Behandlung sei nicht vereinbar mit diplomatischer Höflichkeit oder sportlichem Verhalten. «Ich verurteile die Behörden und Beamten, die für das, was passiert ist, verantwortlich waren.» Präsident Erdoğan rief den Präsidenten der türkischen Fußball-Föderation (TFF), Nihat Özdemir, an und ließ nach TFF-Angaben der Mannschaft ausrichten, dass das türkische Volk an ihrer Seite stehe. 

Türkei legt Blitzstart hin

Die Türkei steht in Gruppe H auf Platz 1 und hat in den ersten drei Spielen noch kein Gegentor kassiert. Zuletzt bezwang sie Frankreich in einem fantastischen Spiel mit 2:0. Island steht mit 6 Punkten auf Platz drei hinter Frankreich.

dpa/dtj