Französischer Journalist in der Türkei wird freigelassen

Der französische Präsident hat die Freilassung des in der Türkei inhaftierten Nachwuchs-Journalisten Loup Bureau begrüßt. «Das ist eine große Erleichterung für uns alle», teilte der Staatschef am Freitag via Kurznachrichtendienst Twitter mit.

 

Macron hatte sich gegenüber dem türkischen Staatschef Recep Tayyip dafür eingesetzt, dass der Reporter freigelassen wird. Bureau war im Juli bei der Einreise aus dem Irak in die festgenommen worden. Bei ihm seien unter anderem Fotos gefunden worden, die ihn mit Terroristen der syrischen Kurdenmiliz YPG zeigten, hieß es damals. Er stand seitdem unter Terrorismusverdacht.

Die kurdischen Volksschutzeinheiten (YPG) gehören im Kampf gegen die Terrormiliz IS in Syrien zu den wichtigsten Partnern der USA und des Westens. Die YPG kontrolliert den größten Teil der Grenze von Syrien zur Türkei. Die YPG ist eng mit der Terrororganisation PKK verbunden. Die Türkei, aber auch die EU und die USA stufen die PKK als ein.

Der Generalsekretär der Organisation Journalisten ohne Grenzen, Christophe Deloire, teilte mit, die Freilassung Bureaus stehe bevor.

Anzeige:
dpa/dtj