Hunderte Mehmetcik durch Iftar-Mahlzeit vergiftet

Mehr als 700 Soldaten haben in einer Kaserne im westt端rkischen Manisa eine Lebensmittelvergiftung erlitten.44 von ihnen seien noch immer im Krankenhaus, meldete die Nachrichtenagentur DHA am Sonntag unter Berufung auf den Gouverneurvon Manisa. Die Vergiftungen seien am Vorabend nach dem Abendessen aufgetreten.Zahlreiche Nutzer der sozialen Medien reagierten auf die Nachricht best端rzt. Das t端rkische Milit辰r hat in der T端rkei einen angesehenen Status, aber die Soldaten, meist S旦hne von Familien aus 辰rmlichen Verh辰ltnissen, werden traditionell mit dem „lieblichen“ Beinamen „Mehmetcik“ bezeichnet und besonders gew端rdigt.

Foto: Ahmet Unsal/Depo (c) dpa –

Iftar in High-Society versus schlechtes Essen in der Kaserne

W辰hrend Staatsm辰nner und K端nstler in teuren und high-Siciety Iftar-Abenden zusammenkommen und aufwendig dinieren, ist die Meldung von vergifteten Soldaten mit besonderer Emp旦rung aufgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft habe nun eine Untersuchung eingeleitet.Im Zusammenhang mit dem Vorfall seien 21 Mitarbeiter des Cateringbetriebes festgenommen und der Vertrag mit der Firma gek端ndigt worden.

1 Soldat an Salmonellenvergiftung gestorben

Laut DHA ist dies bereits der vierte Fall einer schweren Lebensmittelvergiftung in einer Kaserne der Provinz Manisa in vier Wochen. Am 23. Mai war ein Soldat nach Angaben der Tageszeitung束H端rriyet損an den Folgen einer Salmonellenvergiftung gestorben. Damals waren mehr als 1000 Soldaten erkrankt.

Foto: Ersan Erdogan/Depo (c) dpa

dpa/dtj