Armin Laschet folgt auf Annegret Kramp-Karrenbauer. Foto: dpa-Bildfunk

Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, ist am Donnerstag auf das Thema Corona-Impfstoff zu sprechen gekommen. Er sei zuversichtlich, dass ein Teil der Bevölkerung noch in diesem Jahr geimpft werden könne, sagte er in einer Rede im Landtag. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann und dessen Team seien tagtäglich damit beschäftigt, die Verteilung der Impfdosen im ganzen Bundesland zu organisieren, sobald der Impfstoff da sei.

In diesem Zusammenhang würdigte der Ministerpräsident auch den Wissenschaftler Prof. Dr. Uğur Şahin, ohne ihn namentlich zu erwähnen. Der Biontech-Vorstandschef und Mitgründer Şahin war es, der zusammen mit seiner Ehefrau Dr. Özlem Türeci entscheidend an der Entwicklung eines vielversprechenden Impfstoff-Kandidaten mitgewirkt hatte.

Laschet mit Seitenhieb auf „rechten Rand dieses Plenarsaals“

„Das wirklich Schöne ist, dass das einer aus Nordrhein-Westfalen ist (Şahin kam als Vierjähriger aus der Türkei nach Köln, Anm. d. Red.). Der hierher kommt […], der dann Bildung hat, am Erich-Kästner-Gymnasium sein Abitur ablegt, als erstes türkisches Gastarbeiterkind an dieser Schule, wo er schon Jahrgangsbester war, und der jetzt für uns alle einen Impfstoff macht“, zählte Laschet auf. Nachzuhören ist das im Video ab Minute 1:32 (siehe unten).

Dabei konnte er sich einen Seitenhieb auf die AfD und andere rechtspopulistische Strömungen im Landesparlament nicht verkneifen: „Wenn Sie nochmal über das Thema Integration reden, liebe Kollegen am rechten Rand dieses Plenarsaals, denken Sie mal an solche Menschen. Wir sind froh, dass sie hergekommen sind und diese Leistung erbracht haben.“