Symbolfoto: Mit einem Samurai-Schwert soll der Täter eine halbe Stunde lang auf der Straße gelaufen und Ausschau nach einem Opfer gehalten haben. Foto: Pixabay

Die 28-jährige Başak Cengiz wurde von einem Mann auf der Straße mit einem Samurai-Schwert angegriffen und schwer verletzt. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht, konnte aber trotz aller Bemühungen nicht gerettet werden.

In der Türkei hat ein weiterer und besonders brutaler Frauenmord für großes Aufsehen gesorgt. Die Nachrichtenagentur Demirören Haber Ajansı veröffentlichte am Freitag Fotos, die den Täter dabei zeigen, wie er mit einem Samurai-Schwert bewaffnet durch Istanbul läuft.

Kurze Zeit später griff er auf offener Straße eine 28-Jährige an. Die Tat ereignete sich am Freitag. Die Architektin erlag später in einem Krankenhaus ihren Verletzungen. Der Täter wurde mittlerweile festgenommen.

„Aus Langeweile“

Nach bisherigen Berichten kannten sich Täter und Opfer nicht. Medienberichten zufolge sagte der 27-jährige Täter nach dem Mord, er habe aus Langeweile jemanden töten wollen. Er habe eine Frau als Opfer gewählt, weil sich ein Mann widersetzen hätte können.

Die Vereinigung „Wir werden Frauenmorde stoppen“ registrierte in diesem Jahr bisher 310 Frauenmorde in der Türkei, allein im September seien 18 Frauen getötet worden.

dpa/dtj