Seine Luftduelle wird Ozan Kabak (oben), hier noch im Trikot des FC Schalke 04 im Spiel gegen Hertha BSC und Matheus Cunha am 2. Januar 2021, künftig in England austragen. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/POOL/dpa

Damit hätte er wohl selbst nicht mehr gerechnet. Am letzten Tag der Winter-Transferperiode wechselt Ozan Kabak vom FC Schalke 04 in die Premier League. In England wird er fortan das Trikot des FC Liverpool tragen und unter Startrainer Jürgen Klopp trainieren.

Laut „Sky“ leiht der englische Meister den Türken für drei Millionen Euro aus. Im Sommer habe der Verein dann die Option, ihn für bis zu 30 Millionen fest zu verpflichten. Liverpool galt bereits im Sommer an einer Verpflichtung interessiert. Nun klappt der Transfer also auf dem zweiten Drücker.

Der talentierte Kabak, der aus der Jugend von Galatasaray Istanbul stammt und dort Profi wurde, kam im Sommer 2019 vom VfB Stuttgart nach Gelsenkirchen. Nach einer guten ersten Saison baute er aber, auch verletzungsbedingt, zuletzt stark ab und bot wie die gesamte Mannschaft wechselhafte Leistungen an. Zu Beginn der laufenden Saison sorgte er zudem für Negativ-Schlagzeilen, als er in der Partie gegen Werder Bremen in Richtung eines Gegenspielers spuckte und daraufhin für mehrere Spiele gesperrt wurde.

In Liverpool trifft der türkische Nationalspieler auf Virgil van Dijk, den er vor zwei Jahren als sein großes Idol bezeichnete. Der niederländische Starverteidiger fällt derzeit allerdings mit einem Kreuzbandriss noch voraussichtlich bis April aus. Generell hat der derzeitige Tabellendritte große Verletzungsprobleme in der Defensive, die der 20-jährige Türke beheben helfen soll.

Möglich wurde der kurzfristige Transfer, da Schalke am Nachmittag Shkodran Mustafi von Arsenal London und damit Ersatz für Kabak holen konnte.