Ein Flieger von Turkish Airlines hebt ab. Foto: Vytautas Kielaitis/ shutterstock.com

Die Fluggesellschaft Turkish Airlines hat Medienberichte dementiert, wonach die Fluggesellschaft gezielt Migranten von der Türkei aus nach Belarus bringe. Die Hintergründe.

„Die Nachrichten in den Medien entsprechen nicht der Wahrheit“, teilte Turkish Airlines am Dienstag mit. „Unsere Gesellschaft arbeitet bei Flügen in die ganze Welt mit internationalen Behörden zusammen, berücksichtigt dabei alle Sensibilitäten bei der Sicherheit und führt ihre Operationen in diesem Umfang aus“, hieß es.

Zuvor hatte unter anderem die „Bild“-Zeitung berichtet, dass die Türkei mit Hilfe der halbstaatlichen Turkish Airlines Migranten gezielt nach Belarus einfliege, um so den belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko zu unterstützen.

Lukaschenko wirbt Migranten an

Die polnische Regierung und die EU werfen Lukaschenko vor, die Migranten ins Land bringen zu lassen, um sie dann in die EU zu schleusen. Der oft als „letzter Diktator Europas“ kritisierte Lukaschenko selbst hatte angekündigt, die Menschen auf ihrem Weg nach Europa nicht länger aufzuhalten – als Reaktion auf westliche Sanktionen gegen Belarus.

Turkish Airlines fliegt Belarus laut Flugplan zehn Mal im Monat an. Von Istanbul aus gehen zurzeit täglich ein bis zwei Direktflüge der Fluggesellschaft nach Minsk. Auch die belarussische Fluggesellschaft Belavia fliegt Minsk von Istanbul aus bis zu zweimal täglich an.

dpa/dtj